Kreatives



10. November 2017


Lange habe ich hier nichts mehr eingetragen, aber zwei weitere sehr schöne Projekte sind inzwischen abgeschlossen.


Diese alten ehemaligen Fußbodendielen aus dem Lingner Schloss in Dresden haben schon Geschichte geschrieben.


Und jetzt geht ihre Geschichte weiter. Aus dem Holz ist ein Esstisch und eine passende Lampe für meine Küche entstanden.







Erstes Probelegen, wie es später aussehen könnte und wie groß der Tisch überhaupt werden kann.





Danach haben wir in der entsprechenden Größe aus Kanthölzern einen Rahmen gebaut und weiß gestrichen.





Die Bretter habe ich alle gesäubert und von grober bis feiner Körnung mehrmals geschliffen. Bis es zur nächsten Anprobe ging.




Die Tischbeine sind das Untergestell eines alten Schreibtisches. Diese habe ich ebenfalls weiß gestrichen.



Fertig zugesägt und auf dem Tischgestell befestigt, gab es eine weitere Anprobe.



Nun musste nur noch die Platte geölt, abgeschliffen und wieder geölt werden.



Dann war es endlich soweit.




Und damit der Tisch gut beleuchtet wird, ging es mit der Lampe gleich weiter.


Wie gehabt, Brett zugesägt, geschliffen, geölt, geschliffen, wieder geölt, die Löcher für die Leuchtmittel gesägt und eine passende Nut, um die Kabel möglichst unsichtbar zu verlegen, gefräst.





Erste Hängeprobe....




... und ganz schnell war die Lampe fertig und herbstlich dekoriert.





Es ist wirklich ein wunderbares einmaliges Stück geworden.






03. September 2017

Es ist vollbracht. Seit ca. 14 Tagen schon hängt das fertige Mosaik in meiner Küche hinter dem Spülbecken. Ich freue mich riesig, dass es so schön geworden ist und, dass ich endlich fertig bin. Denn.... es macht zwar wahnsinnig viel Spaß, aber ich habe schon wieder so viele neue Sachen in meinem Kopf, dass ich ganz hippelig bin, um neues anzufangen.










10. August 2017


Mit dem Mosaik der Hühner bin ich weit vorangeschritten. Es steht kurz vor Vollendung.
Die Wiese aus den verschiedenen Grüntönen zusammenzustellen ist eine Herausforderung, die mir nicht immer Spaß macht, aber der Weg ist das Ziel :-)
















1. Juli 2017

Es scheint, als würde es nur sehr langsam voran gehen. Doch der Schein trügt.
Stein an Stein entsteht das Hühnerbild.








4. Juni 2017

Ich glaube es wird Zeit, dass ich mal wieder etwas poste.

Mein Hühnerbild hat Fortschritte gemacht. Die Henne ist nun auch fast fertig. Nur noch die letzten Kleinigkeiten.
Diese Woche habe ich mir Mosaiksteine in sehr schönen Grüntönen gekauft. Damit möchte ich noch eine kleine Blumenwiese unter den Füßen andeuten.

Ich muss mich beeilen, denn die Renovierung unserer Küche macht auch große Fortschritte und bald wird das Bild gebraucht, um es in die Wand hinter der Spüle einzusetzen.










30. April 2017

Vor ein paar Wochen habe ich eine weitere Platte begonnen mit einem Mosaik für meine neue Küche. Ich habe mich für einen bunten Hahn entschieden, weil ich bei den bunten Mosaiksteinen aus den vollen schöpfen wollte.

Kleiner Nebeneffekt, ein Hahn passt gut zu den schon vorhandenen Eiern :-)

Da die Verarbeitung des Hahnes gut geklappt hat und die vielen bunten Farben mich echt begeistert haben, bekommt er demnächst noch eine Henne an seine Seite gestellt.












25. Dezember 2016

Es ist nicht zu fassen, da braucht man ein paar Minuten Ruhe und Muse am Weihnachtsfeiertag, während die Ente im Ofen bruzelt, um festzustellen, dass ich noch gar nicht mein wundervolles fertiges Mosaik des Eierkartons gebloggt habe. Dabei ist es schon seit 4 Wochen fertig und in meinem Kopf lauert schon das nächste 😀.

Verfugt ist das Bild noch nicht. In ein paar Wochen wird es in meiner renovierten Küche den Fliesenspiegel am Kochfeld ergänzen und dann gemeinsam mit den Wandfliesen verfugt.





16. November 2016

G e s c h a f f t - wahnsinn wie schön das geworden ist. Ich kann es selber kaum glauben.

Nun fehlt nur noch der Hintergrund.





06. November 2016

4 Wochen und 8 Eier später.
Es ist fast geschafft.







 02. Oktober 2016

Ich hatte ein paar Tage Urlaub und bin dadurch recht schnell mit dem Eierkarton fertig geworden. Als nächstes geht es ans "Eingemachte". Die Eier in den Karton zu legen, wird bestimmt ganz schöner Fizzelkram.




 25. September 2016

Ich habe mich mächtig ins Zeug gelegt und bin sehr gut voran gekommen. Der Karton für die Eier ist fast fertig.









16. September 2016

Seit Monaten schon geistert diese Idee in meinem Kopf rum. Ich wollte nur als Pilotprojekt erst den Gartenwagen machen. Da ich vorher noch nie wirklich mit Mosaiklegen zu tun hatte, sollte der Wagen mein Testobjekt sein.

Wir werden demnächst anfangen, unsere Küche zu renovieren. Das wird ein größeres Projekt, das einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Die Fliesen an den Wänden möchte ich in Mosaik gestalten. Eine Idee davon ist, den Fliesenspiegel zwischen Herd und Abzugshaube mit meinem Eierbild zu versehen.

Die Eier hatte ich vor einigen Jahren mal mit Pastellkreide gemalt.

Ich bin ganz glücklich, das mir das Projekt zu gelingen scheint, denn erste Anfänge sind schon gemacht und man kann schon erkennen, was es wird.

Das wichtigste ist das Foto der Eier.

Danach kommt das Sortieren der Mosaiksteine.

Jetzt kann es endlich losgehen.











23. Juli 2016

Wo ist nur der Urlaub hin? Drei Wochen schon vorbei.
Aaaaaber...... der Gartenwagen ist endlich fertig.

Ich hatte Besuch von einer ganz lieben Künstlerfreundin. Gemeinsam haben wir die beiden Platten des Wagens verfugt.





Da ist das gute Stück in seiner ganzen Pracht!



Und weil es so schön war, haben wir gleich noch die Mosaiksteine für das nächste Projekt sortiert.




17. Juli 2016

Mit meinem Gartenwagen bin ich ein ganzes Stück weiter gekommen. Sozusagen fast fertig.

Viel ist es nicht mehr!

Geschafft!

Jetzt wird das Ganze umgedreht und in Stück geschnitten.

Passt!

Fliesenkleber auf die Bodenplatte....

... und die einzelnen Teile aufgeklebt.

Passt, wackelt und hat Luft.

Jetzt muss diese Platte und die mittlere nur noch verfugt werden, dann ist mein Garten um ein Schmuckstück reicher.

7. Juli 2016

Endlich   U r l a u b !

Es müsste doch mit dem Teufel zugehen, wenn ich es jetzt nicht schaffe, mit dem Gartenwagen fertig zu werden.
Ein gutes Stück ist es schon vorwärts gegangen.












7. Juni 2016

Die mittlere Platte des Gartenwagens ist fertiggestellt.



Verfugt werden muss sie noch, das mache ich aber erst wenn die untere Platte auch fertig ist.


Die Vorbereitungen für die untere Platte laufen bereits:





12. Mai 2016

Es ist geschafft, die oberste Platte meines neuen alten Gartenwagens ist fertig.










24. April 2016

Bald ist die oberste Tischplatte fertig.





10. April 2016

Jetzt gehts ans Eingemachte :-).
Der Knopftisch war nur eine Vorübung.

Diesen alten Tisch möchte ich zu einem mit Mosaik belegten Gartenwagen umarbeiten.

Dazu hat mein Mann mir geholfen große Räder anzubauen, damit er gut über den Boden rollt und die oberste Platte hat eine Umrandung bekommen damit mir später bei der Benutzung nichts runterfallen kann.





Fliesenbruchstücke und Reste habe ich mir in den letzten Wochen zusammen gesammelt. Leute angebettelt, Restbeständig aufgekauft und auch einige neue hinzugekauft.


Diesen kleinen Marienkäfer herzustellen war eine kleine Herausforderung. Manche Teile sind so klein, dass ich sie kaum halten konnte beim Knipsen.

Alles passgenau zusammen gelegt, nicht gewackelt und mit breitem durchsichtigen Tesa von der Oberseite aus überzogen. So konnte ich den Marienkäfer im Ganze auf der Tischplatte aufkleben. Nachdem der Kleber getrocknet war, brauchte ich nur noch das Tesa abziehen.


Ich hatte mir ausgerechnet, dass ich für die gesamte Tischplatte ca. 70 Blütenblätter benötige...


 ... aber weit gefehlt. Mittlerweile bin ich bei 100 Stück angelangt.

 



28. März 2016

Pünktlich zum Beginn der Gartensaison ist der Tisch nun fertig geworden.


Mit Montagekleber haben wir die neue Platte auf die alte geklebt.



Die frisch gestrichenen Stühle haben auch noch ein paar Knöpfe abbekommen.



Und da steht er nun an seinem Platz.
 



 20. März 2016

Bei meiner Aktion letzte Woche, die Knopftischplatte mit Kaltwachs aufzufüllen, ist mir zu viel Kaltwachs verloren gegangen, da die Umrandung nicht ganz dicht war.

Jetzt habe ich neuen Kaltwachs gekauft und aus meinen Fehlern gelernt.

1. Tisch gerade ausrichten.


2. Alle eventuellen Durchlaufmöglichkeiten mit Klebeband abdichten.


3. Genügend Wachs anrühren und "Tortenform" ausgießen.


4. 24 Stunden später, der spannende Moment.



Voilá - ich bin begeistert. Versuch gelungen.



Jetzt muss die ganze Platte 7 Tage durchtrockenen, dann versuche ich die überstehenden Ränder mit ganz feinem Schleifpapier abzuschmirgeln.

Es bleibt spannend!


14. März 2016

Der Frühling naht. Jetzt muss ich mich beeilen, um zum Beginn der Gartensaison mit meinem Knopftisch fertig zu werden.

Die beiden dazugehörigen Stühle sind inzwischen abgeschliffen und neu gestrichen.



Die Tischplatte selbst wird mit Kaltharzglasur aufgefüllt, um eine glatte und abwischbare Oberfläche zu erhalten.

Dazu habe ich als erstes aus einem alten Stück Plastik einen Streifen geschnitten und diesen wie eine Art Tortenform um die Tischplatte gelegt. Mit einem Spanngurt das ganze richtig straff gezogen.

Vorher musste der Rand mit einem Trennwachs bestrichen werden, damit man ihn nach dem Trocknen wieder von der Platte entfernen kann.


Anschließen den angerührten Kaltwachs wie Tortenguss auftragen.





05. Januar 2016

Diese handwerkliche Tätigkeit des Abschleifens des Tisches ist für mich sehr ungewohnt. Durch die vielen Schnörkel und Rundungen komme ich nur sehr langsam voran, aber es macht mir sehr viel Spaß.




19. Januar 2016

Endlich - der letzte Knopf sitzt. Ich habe gar nicht gezählt wie viele es sind.

Nun geht es ans Abschleifen des Tischgestelles.







15. Januar 2016

Zwei Wochen sind vergangen und ich habe fleißig Knöpfe geklebt. Bis jetzt scheint mein Projekt zu funktionieren.






31. Dezember 2015

Ein neues Projekt angefangen. Ich bin selbst gespannt, wie es wird und ob alles so funktionieren wird, wie ich mir das vorstelle.

Hauptpunkt bei diesem Projekt sind die gesammelten Knöpfe meiner Mutti und meines Opas. Diese will ich in der Art von Mosaik auf eine Tischplatte für den Gartentisch kleben.

Der Anfang ist gemacht. Eine Styrodurplatte zugeschnitten und mit blauer Acrylfarbe grundiert.







13. Dezember 2015

Mit meinem Muschelbild bin ich inzwischen fertig geworden. Kurz vor Schluss hatte ich ein wenig die Geduld verloren und den verbliebenen Rest mit Sand aufgefüllt. Ich finde aber, es passt ganz gut und so habe ich noch ein paar Muscheln für ein weiteres Projekt übrig.







15. November 2015

Im Laufe der Jahre haben sich bei mir etliche Muscheln angesammelt. Als ich kürzlich auch noch ein großes Glas voll von meiner Mutti vererbt bekommen habe, ist in mir die Idee entstanden, daraus etwas zu basteln. Urspünglich wollte ich die Muscheln direkt an die Wand im Badezimmer kleben, habe dies aber verworfen und begonnen, sie auf eine Holzplatte zu kleben, so hat man auch noch etwas davon, wenn man das Badezimmer mal renoviert.


Zuerst habe ich die Holzplatte in schnellen flotten Strichen mit weißer Wandfarbe grundiert.


Dann Holzleim mit Sand gemischt und auf die Ränder der Platte aufgespachtelt.


Nach ein paar Tagen war der Leim getrocknen und ich habe die größten Muscheln auf der Platte scheinbar wahllos verteilt.


Nun kommen die ersten Muscheln der mittleren Größe an die Reihe.


Das Brett füllt sich. Bis alle Lücken geschlossen sind, werden noch ein paar Tage vergehen. Aber eins ist sicher, meine Muscheln werden reichen. Da war ich mir vorher nicht so sicher.


 21. September 2015

Es muss nicht immer ein langweiliges Spalier sein.



 15. September 2015

Ich liebe meinen Kräutergarten. Vor 1,5 Jahren sah er noch so aus.



Mittlerweile ist ein schmuckes Hochbeet daraus geworden auf dem Lorbeer, Lavendel, Majoran, Rosmarin, Bohnenkraut, Knoblauchkraut, Petersilie, Schnittlauch, Knoblauch, Oregano verschiedener Thymian und verschiedene Salbeisorten wachsen. Die Pfefferminze und die Zitronenmelissen habe ich schon auf freie Flächen unter den Apfelbäumen ausgelagert.

Nun habe ich mal versucht, aus meinen Kräutern etwas zu machen. Einfach nur Kräuter zu trocken, ist nicht das was ich will.

So ist nun ein Salbei-/Thyminansirup für die Erkältungsaison entstanden. Der schmeckt so lecker, da muss ich aufpassen, dass ich im Winter überhaupt noch etwas von habe.

Ein Glas voll Kräutersalz habe ich gefüllt und zwei verschiedene Mischungen für Bade- bzw. Massageöle.






 06. September 2015

Das wunderbare an einem Garten ist die ständige Veränderung.





02. August 2015

Diese "Holzhose" ist ganz witzig. Sie ist als Zufallsprodukt beim Bau der Füße für die beiden Sichtschutze entstanden.




Diese alte Pferdedeichsel habe ich auch aus dem Garten meiner Eltern gerettet. Erst lag sie hier bei mir ein paar Wochen rum, aber jetzt habe ich ein Plätzchen gefunden.




Bemalte Milchkannen sind eher nicht so mein Ding. Ich mag alte unbehandelte viel lieber. Aber hier haben die Kannen ein Fleckchen gefunden.




Vor dem Verkauf gerettet habe ich auch einige alte Leuchten. Hier hat eine davon ihren neuen Platz bekommen.




20. Juni 2015

Dieses Kräuterregal hat vor einem Jahr mein Vati gebaut. Das Holz wurde vor ca. 160 Jahren als Fußbodendiele in Dresden in die Villa Stockhausen (Lingnerschloss) eingebaut. Einige Bretter konnte mein Vati beim Renovieren sicherstellen. Daraus ist dann dieses Kräuterregal entstanden.

Da meine Eltern jetzt leider keinen Garten mehr haben, ist dieses Regal zu mir nach Petershagen umgezogen. Hier steht es nun und beherbergt meine Blumentöpfe.






  13. Juni 2015

In unserem Garten stehen 2 große Kiefern, diese werfen jedes Jahr jede Menge Zapfen ab. Nun endlich hatte ich eine Idee, was ich daraus bauen kann. Und von solchen Sichtschutzwände kann man ja nie genug haben.






 29. April 2015
Vor einigen Wochen haben wir in unserem Garten etliche Bäume beschnitten. Beim Anblick der schönen langen und biegsamen Zweige kam mir die Idee, daraus einen Sichtschutzzaun zu bauen.












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen